Injektionslipolyse – Erklärung

… das Problem:

Trotz Diät, Sport und gezielte Trainingsprogramme gelingt es oft nicht, unschöne Fettpolster an den Problemzonen zum Abschmelzen zu bringen.

In diesen Fällen kann die Injektionslipolyse in vielen Fällen helfen.

… das Prinzip:

Durch fast schmerzloses Einspritzen eines ungefährlichen Medikamentes in das Fettgewebe wird der Fettzellverband in der behandelten Region aufgelöst, das Fett in feine Tröpfchen umgewandelt und mit den Trägerstoffen zur Leber abtransportiert. Nun steht es dem Stoffwechsel zum weiteren Abbau zur Verfügung.

Wie bei einer Fettabsaugung kommt es also zu einer Verringerung der Anzahl von Fettzellen, sodass das Fettvolumen der Problemzone dauerhaft reduziert bleibt.

… das Medikament

Der Wirkstoff ist ein Naturprodukt und wird aus der Sojabohne gewonnen. Er wird in gleicher Zusammensetzung vom Körper selbst produziert und ist in ähnlicher Form in jeder Zellmembran enthalten. Zusätzlich sind zur Steigerung der Wirksamkeit noch Vitamin C, Vitamin B und Koffein enthalten. Das Medikament ist ein seit Jahren bekanntes Leberschutzpräparat und wird auch zur Verhütung von Fettgewebsgerinnseln im Blut eingesetzt. Für die Injektionslipolyse hat es noch keine Zulassung und wird, wie viele andere Medikamente auch, im off-label-use eingesetzt.

… die Behandlung:

Durch die Injektion des Medikamentes in das Fettgewebe wird eine Entzündungsreaktion ausgelöst, die in Verbindung mit der Medikamentenwirkung zur Destruktion von Fettzellen und so zu deren Abbau führt. Als erfreuliche Nebenwirkung schrumpft das Kollagen der Haut, sodass sich die Haut strafft und meist eine glatte und homogene Oberfläche resultiert.

Je nach Ausprägung und Lokalisation sind in der Regel 1 bis 3 Behandlungen im Abstand von 8 Wochen erforderlich.

… die Nebenwirkungen:

sind durch die erwünschte Entzündungsreaktion bedingt, wobei vorübergehende Schwellungen, Rötungen und muskelkaterähnliche Symptome völlig normal sind und in der Regel nach wenigen Tagen wieder abklingen.Seltene knotige oder pigmentartige Veränderungen sind stets reversibel.

…Ihr behandelnder Arzt:

ist zertifiziertes Mitglied des internationalen „Netzwerkes Lipolyse“. Die qualitative Ausbildung und eine konsequente Fortbildung der Ärzte im Netzwerk ist die Grundlage für die Zertifizierung und die hohe Therapiequalität, die wir Ihnen stets anbieten wollen.

Wünschen Sie noch umfassendere Informationen?

… dann besuchen Sie bitte die Homepage unseres Netzwerkes und kommen mit dem folgenden Link direkt zu den Patienten- Infos: www.fettweg-spritze.de

Vielen Dank für Ihr Interesse!